AGB´s der OK Training
AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die OK Training UG (haftungsbeschränkt) mit seinen Kunden schließt, wenn es sich dabei um einen Unternehmer, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen (nachfolgend „Kunde“ oder „Auftraggeber“ genannt) handelt.

OK Training UG (haftungsbeschränkt) schließt grundsätzlich keine Verträge mit Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB ab. Der Kunde versichert, bei Vertragsschluss mit OK Training UG (haftungsbeschränkt) als Unternehmer gemäß § 14 BGB beziehungsweise als Kaufmann nach HGB zu handeln.

Diese AGB gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als OK Training UG (haftungsbeschränkt) ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt hat. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn OK Training UG (haftungsbeschränkt) in Kenntnis der AGB des Kunden mit der Erbringung der Dienstleistungen vorbehaltlos beginnt.
Leistungserbringung und Urheberrechte
Der Auftraggeber erkennt unser Urheberrecht an den von uns erstellten Werken (Trainingsunterlagen) an. Eine Vervielfältigung/Verwendung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.
Vertragsgegenstand / Mitwirkungspflichten des Kunden
Wir bieten unseren Kunden insbesondere die Teilnahme, Erbringung und Durchführung an Coachings, Seminaren und Beratungsleistungen an – multimedial, videobasiert, telefonisch und auch stationär. Die Coachings- und Beratungsdienstleistungen erfolgen, je nach Ihrer Buchung, standardisiert oder individualisiert. Die jeweilige Leistungsbeschreibung ergibt sich unmittelbar aus unseren Angeboten.

Wir erbringen für den Kunden Dienstleistungen im Bereich der Unternehmensberatung, des Online-Marketings und der Persönlichkeitsentwicklung. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich abweichend vereinbart, schulden wir auch insoweit grundsätzlich nicht die Erbringung eines Werks. Insbesondere können wir lediglich den Erfolg bestimmter Werbemaßnahmen prognostizieren anhand von Erfahrungswerten aus anderen Projekten. Dem Kunden ist daher bewusst, dass ein diesbezüglicher Erfolg von uns regelmäßig nicht geschuldet wird. Ist eine gesonderte Vergütung für das Erreichen eines bestimmten Erfolgs einer Werbemaßnahme vereinbart, wird diese vereinbarungsgemäß als erfolgsabhängiger Bonus gezahlt. Ein Anspruch auf Erreichen eines konkreten Erfolgs besteht jedoch im Grundsatz nicht.

Der Kunde hat die ihm obliegenden Mitwirkungshandlungen stets vollständig und fristgemäß zu erbringen. Unterlässt der Kunde eine Mitwirkungshandlung und verhindert damit die Leistungserbringung durch OK Training UG (haftungsbeschränkt), bleibt der Vergütungsanspruch von OK Training UG (haftungsbeschränkt) regelmäßig unberührt.

In Bezug auf die Inhalte eines mit uns eingegangenen Coaching-, Dienstleistungs-, und/oder Beratungsvertrags steht uns ein Leistungsbestimmungsrecht nach § 315 BGB zu.

Der Kunde ist im Rahmen des Vertragsverhältnisses zur Mitwirkung verpflichtet. Er wird die erforderlichen Mitwirkungshandlungen auf erstes Anfordern von uns unverzüglich erbringen.
Zustandekommen von Verträgen
Der Vertragsschluss zwischen OK Training UG (haftungsbeschränkt) und dem Kunden kann fernmündlich (Videochat, Telefon, etc.) oder schriftlich erfolgen.
Fernmündlich kommen Verträge grundsätzlich zwischen OK Training UG (haftungsbeschränkt) und dem Kunden durch übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Der Kunde erhält in jedem Fall eine schriftliche Auftragsbestätigung mit den gesamten Vertragsinhalten.
Seminare / Coachings / Beratungen / Dienstleistungen
Zahlbar ohne Abzug sofort nach Rechnungseingang vor Seminar,Tagungsbeginn, Beratung oder Start der Diensstleistung auf das in der Rechnung angegebene Konto.
Leistungen und Preise
Im Seminarpreis / Beratungen / Dienstleistungen sind folgende Leistungen enthalten:

Seminar gemäß Seminarbeschreibung
Seminarunterlagen
Briefings
Dokumentation

Weitere Leistungen wie beispielsweise Prüfungs- oder Zertifizierungsgebühren sind im Preis nicht enthalten. Sie werden separat in der Seminarbeschreibung aufgeführt. Reise- und Übernachtungskosten sind grundsätzlich nicht in den Seminarpreisen enthalten.

Die Gebühren inklusive weiterer Kosten (bspw. Prüfungs- oder Zertifizierungsgebühren) sind 7 Tage vor Beginn fällig. Die Rechnungslegung erfolgt rechtzeitig per E-Mail an den buchenden Teilnehmer.

Das Seminar wird in Deutsch gehalten, Ausnahmen sind in der Seminarbeschreibung explizit angegeben. Die Sprache einer Zertifizierungsprüfung kann individuell abweichen und wird ebenfalls in der Seminarbeschreibung aufgeführt. Der Seminaranbieter behält sich das Recht vor, die Inhalte des Seminars in zumutbarem Ausmaß zu ändern (beispielsweise, wenn sich zugrundeliegende Lehrpläne ändern).

Soweit nichts Anderes genannt wird, gelten die Seminarpreise für offene Seminare immer pro Teilnehmer.

Sofern Kunden eine Software durch uns beziehen ( Xi-Butler, Linkedin Tool Kit) für die wir die Kosten verauslagen und der Kunde von Sonderpreisen profitiert, so werden die Kosten dafür dem Kunden jeweils separat in Rechnung gestellt. Die Laufzeit beträgt immer ein Jahr und verlängert sich automatisch, sofern die Software nicht mindestens 14 Tage vor Ablauf durch den Kunden gekündigt wird.

Die Laufzeiten in den Coaching-Programmen betragen 8 oder 12 Wochen, nach Ablauf der Laufzeit wird die entsprechende Restsumme sofort zur Zahlung fällig. Die Laufzeiten im Contentmarketing und der Leadgenerierung werden stets individuell festgelegt und verlängern sich automatisch um den gebuchten Zeitraum sofern nicht 14 Tage vor Laufzeitende gekündigt. Die Laufzeiten im Contentmarketing betragen regelmäßig 24 Monate.
Zahlungsbedingungen/Aufrechnung/Zurückbehaltung
Die Zahlung erfolgt nach Rechnungserhalt, vor der Veranstaltung / vor Start der Dienstleistung. Soweit im Vertrag nicht ausdrücklich anders geregelt, ist das vereinbarte Honorar vor dem durchgeführten Training/ Beratung, bei mehreren zeitlich auseinanderfallenden Trainingstagen vor jedem einzelnen Trainingstag und Erhalt der Rechnung sofort gebührenfrei ohne Abzug zur Zahlung fällig. Bei einer Absage der vereinbarten Trainingstage seitens des Auftraggebers wird das dann vom Auftraggeber noch zu zahlende Honorar umgehend in Rechnung gestellt und ist nach Rechnungserhalt sofort gebührenfrei zur Zahlung fällig. Das Gleiche gilt auch bei Verzug der Leistungsannahme durch den Auftraggeber.

Die Vergütung der Dienste von OK Training UG (haftungsbeschränkt) im Bereich Dienstleistung ist grundsätzlich bei Abschluss des Vertrags fällig, es sei denn, das Angebot von OK Training UG (haftungsbeschränlt) ist anders lautend. Die Laufzeit beträgt im Content Marketing jeweils 24 Monate. Im Zuge des Content Marketings benötigt der Auftragnehmer Zugang zum Linkedin Profil, damit die Analysetools und das Promoting Tool arbeiten können, sollte der Auftraggeber hier den Zugang ändern so wird er dem Auftragnehmer umgehend davon unterrichten, da ansonsten die Software einen Fehler melden wird und ein erheblicher Rüstaufwand entsteht. Hierfür erlaubt sich der Auftragnehmer dann eine Gebühr / Schadensersatz von 1.500,00 EUR zu berechnen, da das Tagesgeschäft durch solche Zuwiderhandlungen massiv gestört wird.

Der Auftraggeber kommt mit Zugang einer Mahnung, ohne Mahnung spätestens 30 Tage nach Zugang und Fälligkeit der Rechnung, mit der Zahlung des entsprechenden Rechnungsbetrages in Verzug. Im Falle des Zahlungsverzuges ist der Rechnungsbetrag mit 9 Prozentpunkten über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zu verzinsen. Sofern der Auftraggeber mit der monatlichen Zahlung seiner Rechnungen um mehr als drei Monate zurückliegt, hat der Auftragnehmer das Recht die Arbeiten einzustellen, das Dienstverhältnis zu kündigen und die Beträge für die restliche Laufzeit zu fakturieren und einzuziehen.

Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen ist die Aufrechnung mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen.
Stornierungen durch den Teilnehmer / Auftraggeber
Der Teilnehmer ist berechtigt, für ein Seminar bzw. einen Vortrag einen Ersatzteilnehmer schriftlich zu benennen, wenn er an der Teilnahme selbst verhindert ist. Der Ersatzteilnehmer muss schriftlich bestätigen, dass er im Wege des Schuldbeitritts für den vollen Teilnehmerbeitrag haftet. Dadurch erlischt aber nicht die Pflicht des Teilnehmers, den vereinbarten Teilnehmerbeitrag zu zahlen. Bei Stellung eines Ersatzteilnehmers fallen keine zusätzlichen Gebühren an.Sollte der Auftraggeber aus wichtigen Gründen die nicht in seinem Verantwortungsbereich liegen verhindert sein, so wird ein ein Alternativtermin bestimmt.

Vorzeitige / freie Kündigungsrechte des Kunden innerhalb der Vertragslaufzeit werden ausgeschlossen.

Das Recht zur fristlosen Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes bleibt unberührt.

Im Fall der vorzeitigen Kündigung des Kunden aus wichtigem Grund bleibt unser Vergütungsanspruch unberührt. Dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass uns kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.
Verzug
Fristen für die Leistungserbringung im Bereich der Leadgenerierung & des Consultings durch uns beginnen nicht, bevor der Rechnungsbetrag bei uns nicht vollständig eingegangen ist und vereinbarungsgemäß die für die Dienstleistungen/ Coachings notwendigen Daten bei uns vollständig vorliegen beziehungsweise die notwendigen Mitwirkungshandlungen durch den Auftraggeber komplett erbracht sind.

Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behalten wir uns grundsätzlich vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen und sofern ein Zahlungsziel vereinbart wurde dieses dann auf Vorauskassen zu stellen. Insbesondere wenn im Bereich der Dienstleistung, der Kunde mit mehr als drei Zahlungen in Verzug gerät, wird das Zahlungsziel auf Vorkasse gestellt und der restliche Betrag der vorhandenen Laufzeit in Rechnung gestellt. Eine ratierliche Zahlung kann jedoch vereinbart werden.

Ist der Kunde im Fall der Ratenzahlung mit einer fälligen Zahlung s.o. gegenüber uns in Verzug, sind wir berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen und die Leistungen einzustellen. Wir werden die gesamte Vergütung, die bis zum nächsten ordentlichen Beendigungstermin fällig wird, als Schadensersatz geltend machen. Ersparte Aufwendungen sind in Abzug zu bringen.
Erfüllung
Wir werden die vereinbarten Dienstleistungen, Beratungen & Coachings gemäß Angebot mit der erforderlichen Sorgfalt durchführen. Wir sind grundsätzlich berechtigt, uns dazu der Hilfe Dritter / Dienstleister & Partner zu bedienen, sofern dadurch der Zweck der Erfüllung des Auftrags erfüllt wird.

Es besteht Einigkeit, dass wir bis auf anderslautende und explizit schriftliche Vereinbarung grundsätzlich regelmäßig die Erbringung von Dienstleistungen und nicht die Herstellung eines Werks schulden.

Sind wir gehindert, die vereinbarten Dienstleistungen, Beratungen & Coachings zu erbringen und stammen die etwaigen Hinderungsausgründe aus der Sphäre des Kunden oder eines der zu nutzenden Netzwerke im Bereich der Leadgenerierung und des Performance Marketings, bleibt der Vergütungsanspruch unsererseits unberührt.
Verhalten und Rücksichtnahme
(1) Der Kunde hat regelmäßig die üblichen Verhaltensweisen eines redlichen Kaufmanns uns gegenüber zu gewährleisten. Wir behalten uns vor, jede rechtswidrige und/oder unsachgemäße beziehungsweise sachgrundlose Äußerung über unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen, sei es durch Kunden, Mitbewerber oder anderweitige Dritte, insbesondere unwahre Tatsachenbehauptungen, zivilrechtlich und sofern geboten strafrechtlich zu verfolgen.

(2) Der Kunde hat bei Teilnahme an unseren Programmen, Coachings und Dienstleistungen den inhaltlich störungsfreien Fortgang daran zu fördern und durch kaufmännisch adäquates Verhalten gegenüber uns und den anderen Teilnehmern zu gewährleisten. Sofern der Kunde durch unangemessenes Verhalten den Betrieb unserer Programme und Dienstleistungen jedoch beeinträchtigt, werden wir den Kunden einmalig schriftlich auffordern, die Beeinträchtigungen abzustellen. Im Wiederholungsfall sind wir sodann berechtigt, den Kunden von unseren Programmen und Dienstleistungen vorübergehend oder dauerhaft auszuschließen. Unser Vergütungsanspruch in diesen Fällen bleibt unberührt.

Nutzungsrechte
Wir haben an allen Bildern, Videos, Texten, Webinaren, Datenbanken etc, die von uns veröffentlicht werden (z.B. auf Facebook,XING,Linkedin oder auf passwortgeschützten Plattformen), ausschließliche Urheberverwertungsrechte. Jegliche Nutzung dieser Inhalte ist ohne Zustimmung von uns nicht gestattet.

Der Kunde erhält ausschließlich für die Dauer der Vertragslaufzeit ein einfaches Nutzungsrecht in Bezug auf die im passwortgeschützten Mitgliederbereich von uns hinterlegten Inhalte. Dieses Nutzungsrecht dient der Durchführung des individuell mit dem Kunden geschlossenen Vertrags.

Der Kunde hat regelmäßig durch geeignete Maßnahmen sicher zu stellen, dass Dritte keinen Zugriff auf die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte erhalten. Eine Weitergabe von Login-Daten durch den Kunden an Dritte ist verboten.

Eine Weitergabe an Dritte oder eine Vervielfältigung der von uns auf unseren Plattformen hinterlegten Inhalte ist strengstens untersagt. Vervielfältigt der Kunde Inhalte aus dem geschützten Mitgliederbereich und/oder bearbeitet diese und/oder gibt diese an nicht berechtigte Dritte weiter und/oder ermöglicht nicht berechtigten Dritten den Zugriff auf unsere Inhalte, gilt eine angemessene und von uns festzusetzende und im Streitfall vom zuständigen Gericht zu überprüfende Vertragsstrafe als verwirkt.

Der Kunde erhält kein Nutzungsrecht in Bezug auf Werbetexte / Anzeigen, die von uns auf unseren Webseiten oder innerhalb von Foren / Gruppen veröffentlicht sind.

Zuwiderhandlungen gegen die oben genannten Absätze werden von uns bei einer Strafverfolgungsbehörde zur Anzeige gebracht.
Widerruf
Wir gehen ausschließlich Verträge mit Unternehmern im Sinne des § 14 BGB ein. Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei fernmündlich mit Unternehmern eingegangenen Verträgen.
Sonstiges und salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen oder einer möglichen Ergänzungsvereinbarung unwirksam sein oder werden, so ist die Wirksamkeit dieser AGB und der Ergänzungsvereinbarungen im Übrigen dadurch nicht berührt.

Die Parteien vereinbaren im Hinblick auf sämtliche Rechtsbeziehungen aus diesem Vertragsverhältnis die Anwendung des Rechts der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Bremen. Zuständig im Fall eines Rechtsstreits ist das Amtsgericht Bremen-Mitte oder das Landgericht Bremen.